Rothkötter-Lkw blockiert

Gestern Abend blockierten Menschen einen leeren Tiertransporter, indem sie sich vor ihn auf die Straße setzen. Der Wagen hatte das Schlachthofgelände gerade durch ein Tor verlassen und sollte sich scheinbar auf den Weg zu einer Mastanlage machen, um Hühner zur Schlachtfabrik zu transportieren. Dieser Plan wurde zumindest für zirka vierzig bis sechzig Minuten von Aktivist*innen durchkreuzt. Sie stellten und setzten sich vor den Transporter. Der Fahrer stellte den Motor ab, stieg aus und schien gesprächswillig zu sein, äußerte jedoch, er dürfe kein Wort mit uns sprechen. Mindestens zwei weitere Lkw – ebenfalls leere Tiertransporter – konnten die Straße wegen der Blockade nicht passieren und mussten auf dem Schlachthofgelände stehen bleiben.


Irgendwann kamen zwei Bullen an und laberten Scheiße. Die Blockade blieb bestehehen. Als ein zweites Polizeiauto eintraf, entschlossen sich die Aktivist*innen, den Ort zu verlassen. Der zu erwartende Stress mit den Bullen schien nicht mehr im angemessenen Verhältnis zur Wirkung der Aktion zu stehen, zumal diese kaum von der Öffentlichkeit wahr genommen werden konnte. Letztendlich wurden noch nicht einmal Personalien aufgenommen und immerhin wurden ein paar Sandkörner ins Getriebe gestreut. Weitere sind erwünscht!


2 Antworten auf „Rothkötter-Lkw blockiert“


  1. 1 pueppi 24. Mai 2012 um 19:39 Uhr

    Coole Aktion, gut gemacht und weiter so!

  1. 1 [Wietze] 7 Stunden Schlachtfabrik blockiert « Anti Industry Farm Pingback am 24. Mai 2012 um 21:18 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × fünf =